Guntersdorf 8, 84175 Schalkham
Tel.: (0 87 44) 91 92 29
mobil: 0170-40 75 923 (D1)
info@tierfreunde-niederbayern.de

Auf unserer Website findet sich ein relativ hoher Anteil an Doggen - aber nicht nur!
Der Übersichtlichkeit halber ist die Seite "Vermittlungen" aufgeteilt. Bitte wählen Sie - oder schaun Sie am besten auf allen drei Seiten, ob Ihr "Wunsch-Hund" dabei ist!


Hier finden Sie "unsere" Hunde, nicht nur Doggen.
Vermittlung über Tierfreunde Niederbayern.
(Stand.14. Oktober 2017)

unsere Hunde


Hier geht's direkt zur Homepage der "Pflegestelle Siegenburg", auch "Setterburg" genannt - mit den von Sylke Beyer betreuten Hunden und Projekten. Vermittlung über Sylke direkt.

Setterburg


Hier finden Sie Hunde (auch Doggen) und Katzen anderer Organisationen. Vermittlung geht über diese direkt, Kontaktdaten stehen jeweils dabei!
(Stand: 24. September 2017)

andere Orgas


Ablauf einer Vermittlung:
Am Anfang steht immer die Beantwortung unseres Fragebogens. Diesen fordern Sie bei uns an, entweder mittels Link, s.u. bei den Inseraten, oder einfach per eMail an uns (info@tierfreunde-niederbayern.de).
Den Fragebogen können Sie dann ausfüllen und per eMail an uns zurücksenden, wenn möglich auch mit Fotos von Ihnen und Ihrem Zuhause, damit wir uns ein möglichst umfassendes Bild machen können.
Selbstverständlich werden alle Informationen und Fotos, die Sie uns schicken, vertraulich behandelt!

Nach Erhalt des ausgefüllten Fragebogens melden wir uns bei Ihnen. In einem ausführlichen Telefonat werden dann gerne alle Ihre Fragen zum Hund beantwortet, und wir entscheiden gemeinsam, ob der ausgewählte Hund zu Ihnen und Ihrem Umfeld passen würde.
Der nächste Schritt ist eine sog. "Vorkontrolle", also ein Besuch bei Ihnen zu Hause, der in der Regel von unseren Helfern vor Ort vorgenommen wird.
Wenn auch das erledigt ist, vereinbaren wir einen Termin für Ihre Fahrt nach Guntersdorf (wo sich die meisten der von uns vermittelten Hunde befinden). Hier können Sie den Hund in Ruhe kennenlernen und dann endgültig entscheiden, ob Sie ihn oder sie adoptieren (und mitnehmen) wollen.

Bitte die Mini-Bilder durch Anklicken vergrößern, sie öffnen in neuer Seite!


Tapo

Stand: 14.10.17
Riesen-Mischling unbekannter Zusammensetzung, Rüde, kastriert, geb. ca. 2009, SH ca. 70 cm, 68 kg, in Behandlung wegen Herzwurm
Tapo überrollt alles und jeden mit Freundlichkeit und dem Charme eines 68 Kilo-Grobmotorikers, Er verträgt sich bestens mit allen Hunden, hält sich aber oft auch am Rande der Gruppe auf und schläft viel.
Die Hinterbeine haben manchmal Mühe, sein Gewicht zu tragen, und er kommt schon etwas schwerfällig daher, braucht nicht mehr die stundenlangen Spaziergänge.
Geduldig lässt er seine schlimm entzündeten Ohren behandeln, die ihm über lange Zeit sicher arge Schmerzen bereitet haben. Überhaupt hat er in seinem bisherigen Leben wohl nicht viel Gutes und noch weniger Fürsorge erfahren. Umso mehr freut er sich über jegliche Art von Aufmerksamkeit und Zuwendung.

Fragebogen per eMail anfordern...


Sam

Stand: 5.10.17
Bordeaux Dogge, Rüde, kastriert, geb. 1.7.2008, SH ca.  cm, ca. 45 kg
Sam hat wegen Trennung der Besitzer sein Zuhause verloren.
Mehr als dringend nötig war die Zahnsanierung (am 13.10.17 durchgeführt). Sam hat außerdem einen Herzbasis-Tumor, der beobachtet werden muss, eine Darm-Resorptionsstörung (könnte durch eine Allergie bedingt sein) und eine leichte Nierenschwäche. Abgesehen von diesen Zipperlein ist er für sein Alter erstaunlich fit.
Sam ist ganz besonders liebenswerter, gutmütiger, sozialer Rüde, unaufdringlich anhänglich und von unerschütterlicher Freundlichkeit. Wirklich niemand kann sich seinem knuffigen Charme entziehen.

Fragebogen per eMail anfordern...


Della

Stand: 26.8.17
große Mischlingshündin unbekannter Zusammensetzung, geb. ????, SH ca.  cm, ca. 35 kg - Fundhund
Beim Alter dieser Hündin gehen die Schätzungen weit auseinander. Der erstbehandelnde Tierarzt meinte, sie sei 7 bis 10 Jahre alt, nachdem sie sich nun schon etwas erholt hat, denken wir, sie ist erst 3 oder 4 Jahre.
Nun muss erst einmal ein Gesundheitscheck gemacht werden, denn sie war sehr verwahrlost und abgemagert, als sie aufgegriffen wurde.
Eine äußerst menschenbezogene Hündin mit viel Tiefgang. Sie ist ruhig und einfach nur froh, wenn sie dabei sein darf - und regelmäßig Futter vorgesetzt bekommt. Bisher ist sie mit allen Hunden prima verträglich.
Update am 24.9.2017: Je mehr sie sich erholt, umso mehr wird sie wohl ihre Ansprüche geltend machen und sich auch gegen andere Hunde durchsetzen wollen.
vorvermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Cookie

Stand: 12.8.17
Schäfer-Mix, Rüde, kastriert, geb. ca. 2005 (geschätzt), SH ca. 55 cm, ca. 20 kg
Cookie hat zusammen mit einer Hündin bei einem Alkoholiker gelebt, der die beiden schlimm vernachlässigt und kaum gefüttert hat. Glücklicherweise konnten sie ihm weggenommen werden.
Cookie ist ein etwas schüchterner alter Rüde, der erst wieder lernen muss, dass Menschen auch ganz okay sein können. Er ist super verträglich mit allen Hunden und hat ein stilles, in sich gekehrtes Wesen. Aber wenn die  Futterschüsseln klappern, wird er doch aufmerksam.
Cookie ist für sein Alter noch erstaunlich fit, ab und zu braucht er mal ein Schmerzmittel für die alten Gelenke und den Rücken. Die Zähne sind bereits saniert.
Ja, er mag vielleicht äußerlich etwas unscheinbar sein, aber er hat etwas sehr Anrührendes, wenn er sich so ganz zaghaft annähert (und einem auch schon mal den Kopf in die Hand legt).

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Lilu

Stand: 12.8.17
Hovawart-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. Anfang 2003, SH ca. 56 cm, ca. 20 kg (momentan untergewichtig)
Wir haben Lilu als Junghündin vermittelt im Oktober 2003 (!). Zwischenzeitlich ist das Frauchen verstorben, wovon wir aber leider bis vor kurzem nichts wussten. Der Witwer konnte sich nicht erinnern, von welchem Verein die Hündin kam, und hat Lilu in die Hundepension gebracht, wo sie lange 3 Jahre gewartet hat. Nur durch Zufall wurden wir jetzt informiert - und haben das alte Mädchen zu uns geholt.
Die 3 Jahre im Zwinger haben der Hündin natürlich arg zugesetzt, die Muskulatur hat deutlich abgebaut, abgesehen davon, dass sie ungepflegt ist, schlechte Zähne hat und-und-und.
ABER: Das Herz ist noch kräftig, die Blutwerte sind top, der Appetit auch. Falls also jemand eine Hunde-Uroma sucht - die sich im übrigen gegen andere Hunde durchaus behaupten kann -, der möge sich bei uns melden. Für ein Weilchen würde sie eine freundliche Hand, ein kuscheliges Bettchen und eine liebevolle Begleitung gerne noch in Anspruch nehmen.....
Natürlich freuen wir uns auch über eine Patenschaft für Lilu.

Fragebogen per eMail anfordern...

Und hier ein Jugendfoto von Lilu aus 2003:


Lana

Stand: 17.7.17
Doggen-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. April 2011 (geschätzt), grautiger mit Braunstich, SH ca.  68 cm, ca. 45 kg (momentan übergewichtig)
Lana ist wegen Todesfall zu uns zurückgekommen (vermittelt im Juli 2016).
Sie ist eine robuste, kluge, aufmerksame Hündin, dem Menschen sehr zugetan. Sie hat eine solide Grunderziehung, kann problemlos mehrere Stunden alleine bleiben, ist ruhig und ausgeglichen und läuft gut an der Leine. Lana kommt mit den Hunden klar, die sie gut kennt. Von einer Vermittlung zu einer vorhandenen Hündin raten wir jedoch ab. Begegnungen mit fremden Hunden laufen mitunter turbulent ab, je nachdem, ob sie das Gefühl hat, dass ihr Mensch die Situation im Griff hat oder nicht. Ein wenig Autorität schadet also nicht, um Lana führen zu können. Lana ist allzeit bereit, ihr Grundstück zu verteidigen, wenn man sie denn lässt. Und einen gewissen Jagdtrieb kann man ihr auch nicht absprechen. Lana ist an den Maulkorb gewöhnt.
Im Haus ist Lana ein wahrer Engel, aufmerksam, lernfreudig, schmusig....
Eine "handliche Dogge", aber kein Anfängerhund - und eine Seele von Hund, wenn man sie zu nehmen weiß.

Fragebogen per eMail anfordern...



Arida

Stand: 17.7.17
Mischlingshündin, weiblich, kastriert, geb. ca. 2008, SH ca. 60 cm, ca. 30 kg
Obwohl sie bisher kein leichtes Leben hatte und sicher Grund genug, den Menschen zu misstrauen, hat Arida ihr freundliches Wesen zurück gewonnen (nur Männern gegenüber ist sie manchmal zurückhaltend).
Ein gewisses Jagdinteresse wollen wir nicht ausschließen. Arida hat eine Schilddrüsenunterfunktion und einen positiven Leishmaniose-Titer, ist aber nicht erkrankt (Behandlung mit Allopurinol).
Arida läuft brav und völlig unauffällig in der gemischten Hundegruppe mit. Sie hört gut auf ihren Namen und ist zu Menschen freundlich und anhänglich, ohne fordernd zu sein. Mit Streicheleinheiten und natürlich Leckerlies kann man ihr große Freude machen. Sie ist noch agil und mag gerne auch mal rennen und spielen. Und sie hat diese besondere Weisheit, wie man sie manchmal bei älteren Hündinnen findet.
Wer eine loyale "Kumpeline" sucht, hätte an Arida sicher viel Freude.

Fragebogen per eMail anfordern...



Burga

Stand: 17.7.17
Terrier-Mix, weiblich, geb. ca. 2005, SH ca. 40 cm, 24 kg
Diese kleine Oma lässt es schon etwas ruhiger angehen. Wenn sie zwischen ihren ausgedehnten Nickerchen mal aufwacht, stapft sie gemächlich durch den Garten auf ihren viel zu dürren Beinchen, die den rundlichen Körper kaum tragen können. Aber sie genießt die Geborgenheit, die Sonne, das weiche Bett und die Streicheleinheiten - hat sie doch auch schon andere Zeiten erlebt. Sie war jahrelang in einer kleinen Box eingesperrt, wo sie mangels Bewegung ihre Kraft und Muskulatur eingebüßt hat. Sie bekam dort zwar ausreichend Futter, aber nichts sonst von dem, was Hunde sich wünschen.
Keine Decke, nicht mal etwas Stroh, worin sie sich in den kalten Nächten hätte einkuscheln können. So ist es kein Wunder: Burgas Nieren und Herz sind schon schwach, niemand weiß, wie viel Zeit ihr noch bleibt. Zeit, die sie gerne in einer fürsorglichen Familie verbringen würde. Sie verträgt sich prima mit allen Hunden - auch wenn sie diesen ab und zu mal Geschichten aus ihrer Jugend erzählt, als sie noch ein "richtiger Terrier" war, aber immer freundlich und mit Augenzwinkern.
Wer einen Omi-Hunde-Platz frei hat, hätte sicher viel Freude an dem alten Mädchen.
Update am 17.7.2017: Burgas Nierenwerte werden kontinuierlich schlechter. Wir befürchten, dass eine Vermittlung keinen Sinn mehr macht, denn es kann schnell zu Ende gehen.
Update am 14.8.2017: Ebenso erstaunlich wie erfreulich: Die Nierenwerte haben sich verbessert!
Update am 24.9.2017: Burga war zwischenzeitlich dreimal in gesundheitlich sehr kritischem Zustand und in stationärer Behandlung. Sie sollte wohl bei uns bleiben, wo sie sich übrigens auch recht wohlfühlt.

Fragebogen per eMail anfordern...


Manchmal steht er vor einem Hindernis oder einer Wand und weiß nicht mehr weiter:

Hui Buh

Stand: 17.7.17
Mischling, Rüde, geb. ca. 2005 (geschätzt), kastriert, SH ca. 35 cm, 8 kg - fast blind!
Hui Buh sieht so pfiffig aus, und doch ist er schon ein uralter Hund, der sich kaum mehr orientieren kann. Er ist so gut wie blind, und die Ohren sind ihm auch keine große Hilfe mehr. Er tappert endlose Runden durch den Garten, man muss ihn dann ins Haus holen, damit er auch mal zur Ruhe kommt. Dann allerdings schläft er auch mal 6 Stunden am Stück.
Wir haben ihm die Zähne sanieren und einen Hodentumor entfernen lassen. Organisch ist er gesund.
Hui Buh ist völlig problemlos mit allen anderen Hunden zu halten, er nimmt von ihnen wenig Notiz. Menschliche Zuwendung kennt er kaum, gewöhnt sich aber zunehmend daran.
Dieses alte Männlein sucht einen Platz, wo er geliebt und umsorgt wird - er hat wahrlich nicht viele Ansprüche. Schön wäre ein Garten, wo er seine Runden drehen kann.

Fragebogen per eMail anfordern...

Und so hat er ausgesehen, als er aufgegriffen wurde:


Scooby

Stand: 30.3.17
Deutsche Dogge, Rüde, geb. 1.5.2011, SH ca. 90 cm, momentan untergewichtig - taub!
Scooby kam nach 5 Jahren aus der Vermittlung zu uns zurück wegen Trennung der Besitzer.
Aufgrund seiner Taubheit ist er in vielen Situationen unsicher und nervös. Hier würden ihm ein wenig Impulskontrolltraining und vor allem eine solide Bindung zum Besitzer helfen. Bei Begegnung mit anderen Hunden ist Scooby einerseits ebenfalls unsicher, hat aber andererseits gelernt, dass er mit seiner Größe und forschem Auftreten punkten kann. Umsichtige Führung und konsequentes Management vonseiten des Besitzers sind hier vonnöten. Übrigens auch bei Begegnung mit Katzen.
Scoobys Vorzüge sind: Er bleibt stundenlang problemlos allein, ist stubenrein und ein gelassener Autofahrer, er macht auch "Sitz", wenn man das Handzeichenkommando mit einem Leckerlie unterstützt, und geht recht ordentlich an der Leine, wenn die Ablenkung nicht zu groß ist. Er
sucht Führung und ist sehr bindungsbereit.
Sollte eine größere Augenbehandlung (z.B. operative Lidkorrektur) nötig werden, würden wir die Kosten hierfür übernehmen. Dazu erforderliche Untersuchungen sind derzeit nicht möglich; es fehlt ihm noch die nötige Gelassenheit für einen Besuch in der Tierklinik. Es fällt ihm nämlich nicht leicht, sich hier in der neuen Umgebung zurecht zu finden. Aber er gibt sein Bestes und macht täglich Fortschritte.
Scooby braucht jetzt einen zuverlässigen Menschen, der ihm die fehlenden Pfunde drauffüttert und die paar Defizite mit ihm aufarbeitet. Einen Menschen, der umsichtig und vorausschauend ist, der für ihn hört und für ihn die Entscheidungen trifft. Einen Menschen zum Anlehnen sozusagen.....
vorvermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Tommy

Stand: 1.3.17
Schäferhund, Rüde, geb. ca. 2008, ca. 28 kg, kastriert
Tommy ist ein Schäferhund mit nur den besten Eigenschaften seiner Rasse. Er nimmt gerne Anteil am täglichen Leben seines Besitzers, ohne aufdringlich zu sein. Er verträgt sich bestens mit allen Hunden, kann gut einige Stunden alleine bleiben, fährt brav im Auto mit und geht gut an der Leine. Tommy ist aufmerksam und aktiv, ohne hibbelig oder nervös zu sein.
Gesundheitlich betrachtet hat er schon einiges hinter sich: Es mussten beide Gehörgänge operativ entfernt werden wegen vermutlich jahrelanger chronischer Ohrentzündungen. Ob diese durch eine Allergie bedingt waren, versuchen wir gerade herauszufinden. Er war auch stark abgemagert, befindet sich aber jetzt auf dem Weg der Besserung und hat auch schon etwas zugenommen.
Update am 11.8.2017:
Tommy hat sich weiterhin stabilisiert. Mit Diät (wegen der Allergien) und einer Tablette pro Tag (Apoquel) geht es ihm richtig gut.
Wo sind die Schäferhund-Freunde? Er ist wirklich ein sehr liebenswertes Exemplar seiner Rasse.
Fragebogen per eMail anfordern...

 


Ruppi

Stand: 22.2.17
Schäfer-Mix, Rüde, geb. ca. 2007, ca. 20 kg, kastriert
Ruppi ist ein herzensguter, anrührend bescheidener Hunde-Opa. Als er zu uns kam, war er anfangs unruhig und suchend. Offenbar war es noch nicht lange, dass er sein Zuhause verloren hatte. Ob das ein gutes Zuhause war, wissen wir nicht. Als wir zum ersten Mal von ihm hörten, war er in einem Tierheim in Weißrussland, das geräumt werden sollte.
Ruppi verträgt sich gut mit allen Hunden, nur bei fremden unkastrierten Rüden zickt er etwas. Möglicherweise kommt er auch mit Katzen aus, aber das müsste noch getestet werden. Er ist brav und ruhig im Haus, nur das Autofahren kann er noch nicht so gut, da ist er unruhig. Er freut sich über jede kleinste Aufmerksamkeit und natürlich auch über Leckerlies, für die er sich artig und schwanzwedelnd bedankt.
Ruppi hat nur kleine Ansprüche, aber ein großes Herz zu verschenken.....

Fragebogen per eMail anfordern...


Karloff

Stand: 23.12.16
Schäfer-Mix, Rüde, geb. ca. 2004, SH ca. 63 cm, ca. 29 kg, hat aktuellen Kastrationschip
Karloff ist ein Hundeopa, der entbehrungsreiche Jahre hinter sich hat. Jetzt im letzten Lebensabschnitt braucht er nicht mehr viel, um zufrieden zu sein: eine volle Futterschüssel, ein weiches, warmes Bettchen, einen Garten, in dem er nach seinen Bedürfnissen herumstapfen kann, und ab und zu ein Schmerzmedikament, wenn die alten Beine Probleme machen.
Karloff ist ruhig und schläft viel, mit Hündinnen kommt er natürlich sehr gut aus, mit unkastrierten Rüden manchmal weniger gut.
Wer hat ein kuscheliges Körbchen frei für diesen alten Hundemann? Oder mag jemand eine Patenschaft für ihn übernehmen?

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Titus

Stand: 14.8.16
Dackel-Mischling, Rüde, kastriert, geboren ca. 2008, ca. 10 kg
Bis auf die langen Steh-Ohren ist Titus "ganz Dackel": ein eigenwilliger Kopf auf kurzen, krummen Beinen. Er ist auch unternehmungslustig und verschmitzt und steht mitten im Leben. Was ihn besonders auszeichnet, ist seine unverbrüchliche Loyalität zu dem Menschen, den er als "seinen" betrachtet. Na gut, zugegeben, das führt auch dazu, dass er weint und manchmal auch bellt, wenn sein Mensch ihn alleine lässt - aber er macht nichts kaputt.
Titus verträgt sich perfekt mit allen Hunden, geht jedem Streit umsichtig aus dem Weg. Sein Verhältnis zu Katzen ist uns nicht bekannt, das müsste man testen. Er läuft brav an der Leine und kuschelt gern.
Wer sucht ein Hunde-Unikat mit Charakter? Mitbringen würde er viel Lebensfreude - und ein Herz zum Verschenken....

Fragebogen per eMail anfordern...



Bartek

Stand: 16.7.16
Mischling, Rüde, geb. irgendwann zwischen 2000 und 2005, ca. 8 kg
Bartek ist vermutlich vor etwa 5 Jahren in ein Auto gelaufen. Die Nase ist ramponiert, das linke Vorderbein ist verkrüppelt und das Hinterbein auch nicht mehr so recht einsatzfähig. Die Zeit seit diesem Unfall hat er in einem polnischen Tierheim verbracht. Die gebrochenen Knochen sind zwar nicht zusammengewachsen, haben sich aber so weit organisiert, dass er keine Schmerzen (mehr) hat.
Obwohl Bartek der Kleinste und Schwächste in unserer Hundegruppe ist, hat er mit keinem irgendein Problem, auch keine Angst vor den ganz Großen. Er ist ein tapferes kleines Kerlchen, das versucht, mit den Behinderungen zurechtzukommen, so gut es eben geht. Langsam aber unbeirrbar hoppelt er da hin, wo er halt gerade hin will, macht auch seine Streifzüge durch den Garten. Am allerliebsten aber mag er auf dem Schoß sitzen und gekuschelt werden, dann lacht er - und entblößt seine braunen Zahnruinen (die dringend saniert werden müssen). Ein Zuhause, wo man Zeit hat, ihn noch ein wenig zu verwöhnen, wäre ein Traum für ihn. Wenn das nicht mehr klappt, freut er sich auch über eine Patenschaft.
Update am 17.8.2016: Barteks Zähne sind saniert, der Hodentumor entfernt. Leider hatte er eine Woche nach der OP einen gesundheitlichen Einbruch, neurologische Störungen, Herzrasen. Wir versuchen, ihm wieder auf die Beine zu helfen - durch die diagnostische Mühle soll er jetzt nicht mehr gedreht werden, vor allem keine Narkose mehr bekommen.

Fragebogen per eMail anfordern...


Rachel

Stand: 20.6.16
Bardino Mischling, weiblich, kastriert, braun gestromt, geb. ca. 2007, SH ca. 66 cm, ca. 34 kg
Rachel kennt noch nicht viel vom Leben, sogar an der Leine laufen war ihr bisher unbekannt, funktioniert aber mittlerweile schon recht gut. Sie ist ruhig und zurückgezogen und mit allen Hunden verträglich. Seit ihre Mama Amelia (die dunklere Hündin auf den Fotos oben) gestorben ist (Milztumor) ist Rachel viel zugänglicher geworden. Sie genießt nun noch mehr menschliche Aufmerksamkeit und Zuwendung.
Rachels rechtes Hüftgelenk ist in desolatem Zustand, insgesamt kommt sie damit aber gut zurecht, braucht vorerst noch keine Medikamente. Futterzusätze wie Grünlippmuschel etc. tun ihr jedoch gut, die sollte sie auch weiterhin bekommen. Sie kann weite Strecken nicht mehr laufen, stromert aber gerne im Garten herum, den sie auch gut bewacht.
Rachel ist ein Hund, der nicht viel verlangt und wenig Mühe macht - aber sie hat sehr viel Liebe zu geben.

Fragebogen per eMail anfordern...


Chula

Stand: 30.7.15
Schnauzer-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. Mitte 2006, SH ca. 64 cm, ca. 35 kg
Dem Vernehmen nach hat Chula fast ihr ganzes Leben in einem spanischen Tierheim zugebracht. Trotzdem hat sie ihren Lebensmut nicht verloren, im Gegenteil: Das Mädchen weiß genau, was es will.
Chula ist eine stämmige, kräftige Hündin, die für ihr Alter in sehr gutem Zustand ist. Sie
kommt recht gut mit Artgenossen aus, interessiert sich aber kaum für andere Hunde, denn sie ist mehr den Menschen auf den Fersen. Chula hat - schnauzer-typisch - eine sehr direkte Art, Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten einzufordern. Da sie all die langen Jahre genau das vermisst hat, wäre es schön, wenn sie wenigstens für den Herbst ihres Lebens einen liebevollen Platz finden würde.
Update am 13.8.15: Wir haben festgestellt, dass Chula schwerhörig ist, altersbedingt.
Update am 7.9.15: Chula hat einen Tumor am Zahnfleisch, der nächste Woche entfernt werden kann, falls sich ein bestehender Verdacht auf Nierenschwäche hoffentlich nicht bestätigt.
Update am 25.9.15: Schlechte Nachrichten aus der Tierklinik. Nierenschwäche, Schilddrüsenunterfunktion, Milztumor. Und das Ding an der Unterlippe ist ein Mastzelltumor. Wollte man ihn entfernen, müsste dazu noch die Hälfte vom rechten Unterkieferknochen mit weggenommen werden. Als Alternative eine Bestrahlungstherapie mit mehreren Narkosen kommt wegen der Nierenschwäche nicht in Frage. Man hat uns lediglich raten können, Chula die verbleibende Zeit so schön wie möglich zu machen. Das werden wir tun. Eine Vermittlung bei all diesen Befunden macht wenig Sinn.
1.3.2017: Mit viel Elan hat Chula sich eineinhalb Jahre lang über die diversen schlechten Prognosen einfach hinwegsetzen können. Aber jetzt war ihre Zeit gekommen, sich zum Regenbogen aufzumachen. Wir verlieren eine weise, alte Hündin, ebenso souverän wie gutmütig und zuverlässig im Umgang mit Hunden und Menschen. Ihren Job als Hausmeisterin unseres kleinen Tierheims hat sie bis zuletzt ernst genommen.

Fragebogen per eMail anfordern...



Donnie

Stand: 18.12.14
Deutsche Dogge, Rüde, kastriert, geb. ca. Mai 2013, SH ca. 82 cm, ca. 52 kg
Donnie ist ein bildhübscher, lieber, sanfter Junghund, ohne jegliche Aggression. Er hat gerade gewachsene Glieder und ist körperlich gesund. Aber seelisch hat er in seinem kurzen Leben schon einige Schrammen davongetragen. Daher kommt es, dass er große Angst davor hat, angeleint oder am Halsband geführt zu werden.
Viele Dinge des täglichen Lebens, wie beispielsweise im Auto mitfahren oder spazierengehen, kennt er noch nicht. Die ersten 24 Stunden hier bei uns lag er reglos in einer Mauernische, traumatisiert vom Transport und der fremden Umgebung; er nahm weder Futter noch Wasser und reagierte auch nicht auf sanfte Berührung oder freundliche Worte, er war
sozusagen in Schockstarre.
Mittlerweile genießt er es, Teil einer bunten Hundegruppe zu sein, auf dem Sofa zu sitzen und sich Streicheleinheiten holen zu können, wann immer ihm danach ist. Manchmal ist er zu Späßen aufgelegt und testet auch die anderen Hunde, wie viel sie sich von ihm gefallen lassen. Und er ist neugierig. Er kann also noch alles lernen, was er zu einem glücklichen Hundeleben braucht.
Donnie kennt bisher keine Kinder, er verbellt sie und knurrt, sobald sie sich bewegen....
Update am 9.6.2015: Donnies Training geht nur sehr langsam voran. Zwar hat er jetzt gelernt, das Grundstück zu verlassen und spazieren zu gehen. Man merkt ihm dabei aber auch an, dass er viel Stress hat; er ist nur schwer lenkbar, kaum abrufbar. Unter günstigen Bedingungen läuft er auch an der Leine, dabei dürfen keine Störfaktoren auftreten, sonst flippt er aus. Derzeit ist eines der Hauptprobleme, dass er sich keinem Auto freiwillig nähert. Wir versuchen, ihn an Autos heran zu füttern. Mühsam, aber wir bleiben dran!
Update 1.7.2015: Es geht einen Schritt voran und zwei zurück. Donnie ist derzeit nicht abzugeben, weil man ihn nicht transportieren könnte (nur mit Hilfe von Schlaftabletten, und das macht keinen Sinn).

Fragebogen per eMail anfordern...


vorvermittelt bzw. vermittelt sind:

 


Hector

Stand: 31.1.17
Labrador-Mix, Rüde, geb. ca. 2011, ca. 25 kg, hat aktuellen Kastrationschip
Hector hat das typisch emsige Wesen des Labradors. Er ist freundlich und möchte gefallen, kann sogar mehrere Stunden problemlos alleine bleiben. Das einzige, was er noch nicht so recht auf die Reihe kriegt, ist die Leinenführigkeit. Aber es hat sich bisher auch noch niemand die Mühe gemacht, ihm das beizubringen.
Hector verträgt sich prinzipiell mit anderen Hunden, geht diesen aber mit seiner Labrador-typischen Distanzlosigkeit oft auf die Nerven.
Hector ist aber auch eine tragische Gestalt: Er möchte aktiv sein und noch so viel lernen und unternehmen - er hat jedoch Probleme mit dem linken Hinterbein. Röntgenaufnahmen zeigen eine alte Platte, die im Oberschenkelknochen eingeschraubt ist, wohl schon seit seinem Welpenalter. Der Oberschenkel ist verkürzt, das Knie arthrotisch und instabil, das Hüftgelenk ebenfalls. Ideal wäre, ihn beispielsweise mit Nasenarbeit auszulasten - das macht den Hund müde, ohne dass er dazu weite Strecken laufen müsste, was er wirklich nicht kann und auch nicht sollte. Fachkundige Physiotherapie täte ihm sicher auch gut.
Wer hat Herz und Verständnis für diesen Burschen, der so dringend "seinen Menschen" sucht?
Kosten für Physiotherapie oder sonstige Behandlungen des Beins würden von uns übernommen.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...




Melli

Stand: 31.1.17
Deutsche Dogge, weiblich, geb. April 2016, ca. 40 kg
Text folgt!
vorvermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


 

Lala

Stand: 31.1.17
Deutsche Dogge (Mix?), weiblich, kastriert, geb. ca. 2014, ca. 38 kg
Lala verträgt sich super mit allen Hunden, vermutlich auch mit Katzen (das ist aber noch nicht getestet).
Sie ist für eine Dogge sehr klein, ist auch ein wenig schüchtern - aber ein außergewöhnlich bezauberndes Wesen. Hübsch, liebevoll, anhänglich, möchte alles richtig machen, rundum perfekt. Eine Traum-Hündin. Mehr gibt es zu ihr nicht zu sagen.
Update am 23.2.2017: Lala hat in der Zwischenzeit etwas an Temperament zugelegt hat, sie geht aus sich raus und nimmt voll am Leben in der Hundegruppe teil. Der wichtigste Sozialpartner ist jedoch für Lala immer der Mensch.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Zingo

Stand: 9.6.15
Mischling, Rüde, geb. ca. 2005, SH 55 cm, ca. 20 kg
Ein alter, mittelgroßer Mischling ohne besondere Kennzeichen - abgesehen von seinem herzerwärmenden Augenaufschlag. Als Fundhund kam er in eine große Hundegruppe und hat dort gelernt, dass er sich abgrenzen muss; das tut er aber nur, wenn ihm andere Hunde wirklich zu nahe treten, wie beispielsweise im Schlaf auf ihn drauf treten. Im übrigen ist er friedlich mit allen Hunden. Zingo sucht die Nähe zum Menschen, ohne aufdringlich zu sein.
Das linke Vorderbein ist manchmal schmerzhaft, hierfür sollte er Schmerzmittel bekommen, eventuell auch nur kurweise. Einen großen Gesundheitscheck und Zahnsanierung bekommt er in Kürze, dann wäre er bereit für sein letztes großes Abenteuer: ein eigenes Zuhause!
Da Zingo schon nicht mehr so gut zu Fuß ist, stehen seine Chancen auf Vermittlung aber wohl nicht allzu gut, wir bitten deshalb um Patenschaften.
Update am 4.7.15: Zingo grenzt sich nicht nur gegen Hunde ab, sondern mag auch keine Übergriffe von Menschen; da wehrt er sich, knurrt, zeigt die Zähne und gibt auch nicht so leicht nach.
Update am 22.7.15: Die Zähne sind saniert, und er hat einen Kastrationschip bekommen.
Update am 8.2.17: Zingo ist auf eine Pflegestelle umgezogen, dort wird er für immer bleiben. Unser Verein trägt weiterhin alle Kosten für ihn - wir freuen uns deshalb über Patenschaften.

Fragebogen per eMail anfordern...



Hunter

Stand: 23.12.16
Hütehund-Mix, Rüde, kastriert, geb. ca. 2006, SH ca. 60 cm, ca. 28 kg
So genau kennen wir Hunters Vorgeschichte nicht, aber er hatte sicher mal einen Platz, wo er eine Art Familienleben kennenlernen konnte. Überhaupt macht er alles ganz vorbildlich: brav im Auto mitfahren, Tierarztbesuch, alleine bleiben. Er ist ruhig und abgeklärt, mag aber doch auch noch gerne spielen und spazieren gehen. Ein anpassungsfähiger, anhänglicher Kumpeltyp.
Hunter verträgt sich prima mit allen Hunden, über Katzen ist uns nichts bekannt.
Seine Zähne sind in üblem Zustand, wir werden diese in Kürze sanieren lassen.
Update am 6.2.2017: Hunter hatte heute umfangreiche Zahn-OP, ein zweiter Eingriff (Wurzelbehandlungen) ist nötig in ca. 4 Wochen.
vermittelt!

Hunter im Video:

Fragebogen per eMail anfordern...



Cayetano

Stand: 12.11.16
Schnauzer-Mix, Rüde, kastriert, geb. ca. Mitte 2008, SH ca. 62 cm, ca. 23 kg
Cayetano ist schlank gebaut, leichtfüßig und sportlich fit, gleichzeitig ein überaus sanftmütiger und unauffälliger Rüde, zurückhaltend bis scheu. Will man ihn anleinen, hat er zuerst mal Angst, akzeptiert es aber, wenn man ihm zeigt, dass nichts Schlimmes passiert. Er verträgt sich perfekt mit allen Artgenossen, egal ob jung, alt, groß, klein, Hündinnen oder Rüden. Da Cayetano, damals, als er noch "obdachlos" war, mit wilden Katzen friedlich zusammengelebt hat, gehen wir davon aus, dass er auch mit Katzen gut klarkommt.
Cayetano ist loyal, anschmiegsam und ruhig. Dabei liebt er es, wahrgenommen zu werden, und freut sich über menschliche Zuwendung. Eine Umarmung, ein Krauler hinter den Ohren oder ein paar freundliche Worte - und schon strahlen seine schönen Hundeaugen. Er wäre der ideale Begleiter für Menschen, die einen sanften und seelenvollen Hund suchen - und ein wenig Geduld mitbringen, um ihm das Leben draußen in der Welt zu zeigen.
vermittelt!

Cayetano im Video:

Fragebogen per eMail anfordern...



Goliath

Stand: 5.11.16
Deutsche Dogge, Rüde, geb. 15.10.2012, ca. 65 kg
Goliath hat sein ganzes Leben zusammen mit weiteren Doggen in einem Zwinger zugebracht. Deshalb kennt er vom Leben noch nicht viel und ist leicht zu verunsichern. Wir vermuten, dass er dort in der kleinen Welt dieser Zwingeranlagen der Chef der Hunde-Truppe war.
Goliath ist ein freundlicher, allen Menschen wohl gesonnener Rüde. Seine Unsicherheit in vielen Situationen, die er nicht kennt, macht ihn nervös; dann setzt er gerne sein Körpergewicht ein, was einen Zweibeiner schnell mal ins Wanken bringen kann.
Goliath verträgt sich prima mit allen Hunden, auch Rüden, solange sie ihn "Chef" sein lassen. Dies obwohl - oder besser gerade weil - er selbst weiß, dass er sich als Chef auf sehr dünnem Eis bewegt.
Goliath braucht Menschen mit Zeit, Geduld und Sachverstand. Nur wer ihm so beisteht, dass er den richtigen Weg einschlagen kann, hat am Ende einen Prachtburschen an seiner Seite.
Update am 6.12.2016: Goliath ist Leishmaniose-positiv, Behandlung hat begonnen.
vermittelt!

Goliath im Video:

Fragebogen per eMail anfordern...


 

Alice

Stand: 12.1.17
Deutsche Dogge, weiblich, geb. Mai 2011, ca. 50 kg
Weitere Fotos und Text folgen!.
vermittelt

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Roberta

Stand: 5.11.16
Deutsche Dogge, geb. 15.10.2012, weiblich, kastriert, 51 kg,
Roberta hat ihr ganzes Leben zusammen mit weiteren Doggen in einem Zwinger zugebracht. Deshalb kennt sie von der Welt noch nicht viel und ist etwas schüchtern.
Aber sie lernt schnell und gibt sich Mühe. Was sie braucht, ist ein Mensch an ihrer Seite, dem sie vertrauen kann, der Geduld mit ihr hat und ihr zeigt, wie ein Hundeleben funktioniert. Mittlerweile läuft sie brav an der Leine, fährt ruhig im Auto mit und ist stubenrein. Roberta liebt Menschen und verträgt sich mit allen Hunden, auch Katzen sind - einem ersten Test zufolge - kein Problem.
Update am 6.12.2016: Roberta hat eine sehr aufwändige Augenlider-Korrektur bekommen. Sie wird zeit ihres Lebens etwas mehr Augenpflege brauchen.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Ally

Stand: 9.10.16
Pointer-Mix, weiblich, geb. ca. 2008, ca. 18 kg
Eine Vermittlung von Ally wird wohl nicht mehr möglich sein. Sie hat beginnendes Nierenversagen, das auf Behandlung nicht anspricht.
Update am 23.1.2017: Ally hat uns verlassen und sich zum Regenbogen aufgemacht. Ein ganz besonders zärtliches kleines Wesen, das auf dieser Welt nicht viel Schönes erlebt hat.

So hat Ally ausgesehen, als sie beim Tierschutz gelandet ist:


 

Jessy

Stand: 15.12.15
Bracke, weiblich, kastriert, geb. ca. 2011, ca. 22 kg
Jessy ist eine richtige Zaubermaus. Nur ganz am Anfang ist die sensible Hündin Menschen gegenüber etwas vorsichtig. Hat sie erst einmal Vertrauen gefasst, ist sie sehr anhänglich, liebt Kuschelrunden auf dem Sofa, Streicheleinheiten und Zuwendung in vollen Zügen. Andererseits hat sie aber auch viel Temperament, spielt gerne, und manchmal blitzt in ihren Augen etwas Koboldhaftes auf - und sie liebt Spaziergänge. Auf denen kommt dann auch der unübersehbare Jagdhund zum Vorschein. Sie geht gut an der langen Leine, aber man spürt ihre Aufregung, wenn man sich mit ihr dem Wald nähert. Trotzdem reagiert sie auch draußen auf Ansprache und freut sich sehr über eine Belohnung, wenn sie eine Übung gut gemeistert hat. Mit Sicherheit ist sie mit einem geeigneten Training und etwas Sachverstand auch draußen gut händelbar.
Jessy ist etwas unsicher im Umgang mit Hunden, die größer sind als sie selbst. In Gesellschaft von freundlichen Hunden (Rüden und Hündinnen) in ihrer Größe eignet sie sich sicher auch als Zweithund.
vermittelt!


Jessy und Pipo im Garten

Fragebogen per eMail anfordern...


Dona

Stand: 13.12.15
Deutsche Dogge, blau, weiblich, kastriert, geb. 23.12.2014, ca. 45 kg
Dona  hatte von den ersten 12 Tagen bei uns schon 7 Tage in der Tierklinik verbracht: Lungenentzündung, unklare Verschiebung der Blutwerte. Außerdem hat sie eine Lähmung der Zungenmuskulatur.
Es bestand aufgrund der Blutwerte der Verdacht, dass sie ein Autoimmun-Problem hat; dies kann abschließend hoffentlich nach den nächsten Tests in ca. 2 Wochen gesagt werden. Momentan sieht es aber durchaus danach aus, dass sie sich ganz oder weitgehend erholen wird. Auf der Lunge aber wird sie wohl immer etwas empfindlich bleiben, das kriegt man vielleicht nicht mehr ganz weg. Die erste Lungenentzündung hatte sie im Alter von 6 Monaten.
Sie ist eine sehr anhängliche und liebe Hündin, auch in der Hundegruppe bisher ohne jede Aggression. Manche Dinge versteht sie nicht und tut sich auch schwer, Neues zu lernen. Mit der Stubenreinheit nimmt sie es nicht so genau, wenn man nicht aufpasst. Aber das könnte sie sicher noch lernen, sie braucht halt länger als andere Hunde. Und sie hat die Unart, Hundekot zu fressen. Sie klaut wie ein Rabe. Und sie macht auch mal was kaputt, wenn sie alleine ist (also ganz alleine, ohne andere Hunde).
All das macht sie jedoch mehr als wett durch ihr liebenswertes und besonders freundliches Wesen.
Update am 24.1.16: Das mit der Stubenreinheit hat Dona jetzt verstanden und hält sich auch dran. Der Verdacht auf ein Autoimmunproblem hat sich leider bestätigt, wogegen sie langfristig Medikamente nehmen muss. Sie hat aufgrund einer alten Verletzung Zahnfehlstellungen und einen Eckzahn, der noch im Kieferknochen liegt. Ob eine - schwierige - Operation nötig ist, wird derzeit gerade geprüft.
Update am 1.8.2016: Das Autoimmunproblem ist so weit mit Medikamenten unter Kontrolle, dass Dona heute am Kiefer operiert werden konnte. Ist alles gut gegangen, einem Umzug in ihr neues Zuhause steht nun nichts mehr im Wege. Dona ist eine sehr freundliche, umgängliche und anpassungsfähige Hündin, die liebevoll an ihrem Besitzer hängt, aber auch mit allen Hunden gut zurecht kommt. Sie liebt vor allem Welpen und Junghunde, mit denen sie schier endlose Geduld hat. Ein Leben, wo man ihr noch vieles lernt und ihr die Welt zeigt, würden wir uns für sie wünschen!
Update am 9.1.2017: Dona ist auf einen Dauer-Pflegeplatz umgezogen, sie ist nicht mehr zu vermitteln.

 


Ludwig

Stand: 29.4.16
Bayerischer Gebirgsschweißhund, Rüde, geb. 31.10.2002,  ca. 30 kg
Ludwig ist ein jagdlich geführter BGS, Herrchen ist Ende Februar unerwartet verstorben. Ludwig mag noch gerne spazieren gehen, hat aber seine wilden Zeiten schon längst hinter sich. Ludwig ist verträglich mit Hündinnen und kastrierten Rüden und lässt sich gerne trotz seines Alters immer mal wieder zu einem Spielchen hinreißen. Bei Menschen ist er extrem anhänglich und führerbezogen. Treppensteigen geht nicht mehr so gut. Ludwig hat zwei Probleme: Er kann schlecht alleine bleiben (er weint dann herzzerreißend) und hat eine Beule an der Schwanzwurzel. Diese ist ein Perianaltumor und kann nicht operiert werden.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Mausi - ein Notfall

Stand: 26.12.16
Deutsche Dogge, weibl., geb. ca. Anfang April 2016
Das Wenige, was über diese Junghündin bekannt ist: Sie ist vermutlich taub, ist jetzt schon auf dem dritten Platz (Vermehrer nicht mitgerechnet). Ursprünglich erworben wurde Mausi von einer Familie, wo die "Bezugsperson" für die Hündin ein 4-jähriges Mädchen war und wo sie auch bei Minusgraden draußen gehalten wurde!
Warum die jetzige Besitzerin sie nicht behalten kann oder will, obwohl sie von dem vermittelnden Verein im Vorfeld eingehend informiert worden war, ist ebenfalls unklar. Jedenfalls soll die Hündin so schnell wie möglich wieder weg.
Gesucht wird: Eine Pflegestelle, die es sich trotz mangelnder Informationen zutraut, diesem Hundekind jetzt erstmal Stabilität zu geben, und die nicht bei Problemen, die immer mal auftauchen können, gleich das Handtuch wirft.

vermittelt!

 


Wilma

Stand: 9.10.16
Bordeaux Dogge, weiblich, kastriert, geb. April 2006, SH 57 cm, 41 kg
Wilma hatte mit der ersten Vermittlung Pech, der vorhandene Doggenrüde mochte sie nicht. Es lag nicht an ihr, denn Wilma ist einer der friedlichsten Hunde, die wir je bei uns hatten. Nichts kann dieses Mädchen aus der Ruhe bringen.
Manchmal humpelt sie ein wenig, sie hatte ein Hautproblem, das aber normalerweise keinen Ärger macht. Die Zähne sind aufwendig saniert worden (waren in absolut schrecklichem Zustand). Nun wäre sie bereit für einen neuen Lebensabschnitt.
Wilma ist eine liebe, genügsame Hündin, die es gerne warm und gemütlich hat. Sie kann nichts einfordern, aber alles dankbar annehmen, was man ihr Gutes tut.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


 

Perle

Stand: 17.8.16
Deutsche Dogge, Rüde, kastriert, geboren ca. 2009, SH 80cm, ca. 50 kg
Er mag nicht gerne fotografiert werden - das ist aber auch schon der einzige "Fehler", den er hat. Er ist freundlich, anhänglich und für sein Alter noch gut in Form. Perle verträgt sich ausgezeichnet mit allen Artgenossen, spielt sogar mit dem Junghund. Wir mussten aber leider feststellen, dass Igel nicht zu seinem Freundeskreis gehören.....
Als Perle als Fundhund beim Tierschutz gelandet ist, war er stark abgemagert (s. Foto unten), zwischenzeitlich wurde er auch gegen Herzwurm behandelt - von diesen Strapazen muss er sich noch ein wenig erholen. Er hält gern mal ein Schläfchen extra.
Update am 9.10.16: Perle hat sich zwischenzeitlich weiter gut erholt. Sehr wichtig ist ihm aber immer noch ein warmes Plätzchen auf dem Sofa.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Ob Bälle oder andere Hunde: Perle spielt gern!



Ingrid

Ingrid (rechts auf dem Foto; der blonde Welpe links ist bereits vermittelt!) íst geboren ca. Anfang Juli 2005, eine schwarzhaarige Mischlingshündin unbekannter Zusammensetzung. Sie hat ca. 50 cm Schulterhöhe. Ingrid ist ruhig, ausgeglichen und im Umgang mit anderen Hunden einfach perfekt.
ABER: Dem Menschen gegenüber ist sie extrem scheu. Seit Oktober 2005 lebt sie hier bei uns und lässt sich noch immer nicht freiwillig anfassen! Dabei hat sie nicht Angst, sondern einfach in der entscheidenden Zeit als Welpe den Menschen nicht als Sozialpartner kennengelernt. Sie geht uns einfach aus dem Weg.
Update Dezember 2008:  Wir glauben nicht, dass Ingrid sich noch irgendwo anders eingewöhnen kann, sie bleibt hier bei uns. Deshalb bitten wir für sie nur um Patenschaften.


Weitere Hunde finden Sie auf diesen Seiten:


Hier geht's direkt zur Homepage der "Pflegestelle Siegenburg", auch "Setterburg" genannt - mit den von Sylke Beyer betreuten Hunden und Projekten. Vermittlung über Sylke direkt.


Hier finden Sie Hunde (auch Doggen) und Katzen anderer Organisationen. Vermittlung geht über diese direkt, Kontaktdaten stehen jeweils dabei!


Guntersdorf 8, 84175 Schalkham
Tel.: (0 87 44) 91 92 29
mobil: 0170-40 75 923
info@tierfreunde-niederbayern.de


 

Wir bitten um Verständnis, daß Besuche im Tierheim in Guntersdorf nur nach telefonischer Anmeldung möglich sind
Schau’n Sie doch mal wieder rein!